Freitag, 30. September 2016

Wahn

Es folgen nun wenige Worte.

Das Buch ist gut.
Es zieht sich ein Faden durch das gesamte Buch, ein roter Faden.
Die Farbe Rot nämlich. Witzisch....

Wäre mir bis jetzt noch bei keinem Buch so stark aufgefallen.
*Blick nach hinten zu den Büchern*
Nay, nur hier.

Ich bin ungewöhlich lange an diesem Buch gesessen, obwohl es mir wirklich gut gefallen hat.
Aber das liegt vermutlich nur daran, dass in letzter Zeit einfach viel los war.

Eine gute Phantasie hilft hier ungemein (eigentlich eh immer); man kann sich die Bilder richtig gut vorstellen.
Menschen, die ein bisschen was mit Kunst anfangen können (ich zum Beispiel) gefällt das bestimmt.


Ansonsten bleibt noch zu sagen, dass ich meinte zu wissen, wie sich ein King-Buch nach den ersten zweihundert Seiten entwickeln wird, und doch kommt es dann wieder ganz anders.
Gut so.



Ziemlich hingeschmierter Text....


juhk. d

Donnerstag, 29. September 2016

NBNT

Bin nun mit Wahn fertig.

Wollte mir heute eigentlich The Stand kaufen, die 1700 Seiten Ausgabe.
Die finanziellen Mittel sagten allerdings Nein.

Zu meinem Tee-Dealer hab ich's heute auch nicht geschafft.
Meh.

Gute Nacht.


juhk. d

Mittwoch, 28. September 2016

Plan

Der Plan sieht so aus:

Jetzt bereite ich die Suppe für morgen vor. Es wird eine Bohnensuppe.
Einfach mal alles kochen, zusammen schmeißen, würzen und dann stehen lassen.
Morgen wird es noch püriert und Bohnen kommen noch dazu.

Danach will ich lesen und Tee trinken.
Oder.
Tee trinken und lesen.
Eher lesen und Tee trinken.

Der Tag endet dann entweder mit Photos selektieren und bearbeiten (war im Wald) oder mit einem Anime (Akame Ga Kill) und Monster Hunter Generations.


Das ist der Plan.


juhk. d

Montag, 26. September 2016

Wahahn

Morgen würde ich echt gerne mit Wahn fertig werden.
Daran lese ich ja jetzt schon fast 20 Tage....
Letzte Woche bin ich einfach nicht recht dazu gekommen.
Vier Tage war ich dazu nicht wirklich in der Lage, und an den anderen hab ich nicht viel gelesen.

Nun habe ich noch ~150 Seiten vor mir.
Sollte morgen definitiv drinnen sein.

Nacht.


juhk. d

Samstag, 24. September 2016

Dienstag, 20. September 2016

-Hunger

Kann es sein, dass ich erst jetzt feste Nahrung zu mir nehme?
Habe ich wirklich den ganzen Tag noch nichts gegessen?
Tee und Wasser, yeaa.

Photoshop wird mich irgendwann noch umbringen....

Jetzt will ich ne Pizza....

juhk. d

Sonntag, 18. September 2016

Keine Macht dem....

Irgendetwas will in letzter Zeit nicht, dass ich mir einen Gin Tonic zubereite.
Letzten hatte man keine Eiswürfel.
Heute fehlt die Zitrone.
Mein Hendrick's wurde das letzte Mal auch vernichtet. Also kann ich mir auch keinen Gin Tonic mit Gurke statt Zitrone machen.
Argh!


juhk. d

Samstag, 17. September 2016

Photos

Hier nun ein paar Photos.


Ich sollte mir mal eine anständige Lens-Flare-Linse basteln.













juhk. d

Freitag, 16. September 2016

Knipsen

Heute und letzte Mittwoch war ich mal wieder mit dem Rad und der Kamera samt Ausrüstung -mein Rücken sagt seinen Dank- unterwegs.
Viele Photos sind es nicht geworden, aber es sind sowieso nur so Ich-Fahr-Jetzt-Und-Mach-Photos-Photos.
Eigentlich habe ich ja Motive gesucht, welche Kunsthandwerkmarkt-Geher anspricht.
Also Motive, welche für mich relativ langweilig sind.
Klar, man schaut sich das Zeug gerne an, aber mir gibt es nicht.

Ich könnte auch so sagen: Ich war mit dem Rad und der Kamera unterwegs, um Photos zu knipsen
Um Photos zu "knipsen" und eben nicht zu machen.
Aber wenn man mit dem Rad und der Kamera herumfährt, dann "knipst" man prinzipiell Photos.
Oder wenn man einfach nur ein Motive sucht und sofort ein Photo davon macht.

Naja, so darf man das nun auch nicht stehen lassen.
Aber ich bin hier nun fertig.


juhk. d

Donnerstag, 15. September 2016

Wayward Pines

Nach einem Autounfall erwacht der Secret-Service-Agent Ethan Burke in einem Wald.
Keine Spur von dem Wagen, der Straße oder seinem Kollegen....
Er rappelt sich auf, schleppt sich in eine Richtung und findet schließlich eine Straße, welche in eine Kleinstadt führt.
Dort angekommen, geht er in ein Café und fragt, wo er hier ist: Wayward Pines, Idaho.
Sofort darauf wird er ohnmächtig und fällt um.

Ethan erwacht in einem fast leeren Krankenhaus wieder; bei ihm befindet sich nur Schwester Pam, welche sich ein bisschen ungewöhnlich verhält; von ihr erfährt er jedoch, dass seine Sachen (Brieftasche, Telefon....) in der Polizeistation sind.
Obwohl Pam ausdrücklich sagt, dass sie sich um ihn Sorgen macht, dass er das Krankenhaus nicht verlassen sollte, verschwindet er dennoch, um die Polizeistation aufzusuchen.
Dort möchte er seine Sachen holen und telefonieren, nur hat diese geschlossen.

Daraufhin geht er in die Kneipe "Biergarten", wo er auf den ersten "normalen" Menschen, Beverly, in dieser Stadt trifft.
Sie reicht ihm ein Telefon. Er versucht seine Frau anzurufen, diese hebt allerdings nicht ab.

Wir sehen jedoch, dass sie mit ihrem und Ethans Sohn gerade unterwegs ist, und einen Anruf von einem Arbeitskollegen Ethans bekommt....

Bevor Beverly verschwindet, gibt sie Ethan einen Zettel mit ihrer Adresse und einer kryptischen Botschaft auf der Rückseite:


"There are no crickets in Wayward Pines."



Kryptisch, in der Tat.

Kurz nachdem Ethan die Kneipe verlassen hat, dringen aus einem Gebüsch Grillengeräusche.
Er nähert sich dem Busch und findet einen kleinen Lautsprecher, welcher das Grillengeräusch immer wieder abspielt.
Damit wäre mal das erste Rätsel gelöst.
Allerdings stellt man sich nun eine viel größere Frage: Was ist hier verdammt nochmal los?

Am nächsten Tag sucht er Beverlys Haus auf, findet allerdings nur ein verwahrlostes Haus wieder.
Drinnen stoßt er schnell auf eine gut verweste Leiche und kann diese als Bill Evans identifizieren; einen von zwei Kollegen, die Ethan nach deren Verschwenden suchen sollte.

Ethan geht sofort zur Polizeistation und kommt dieses Mal auf hinein.
Dem Sheriff, Arnold Pope, erzählt er, dass er einen verwesenden Leichnam gefunden hat, fragt, ob er seine Sachen wieder haben könnte, welche allerdings nicht hier sind, und möchte das Telefon benutzen.
Pope sagt, dass Ethan zuerst die Sache mit der Leiche zu Ende erzählen soll, dann darf er telefonieren.
Ethan erzählt ihm die ganze Geschichte (wieer zu dem Haus gefunden hat, warum er hier ist....) und bietet Pope dann an, nachdem dieser nach der Adresse gefragt hat, ihn dorthin zu führen.
Pope macht allerdings ziemlich barsch klar, dass er nicht mit Ethan dorthin gehen möchte....




Mehr schreibt ich jetzt mal zu ersten Folge nicht.

Die erste Staffel wurde ab Mai 2015 ausgestrahlt und schnell hat man irgendwo etwas von einer neuen Mystery-Krimiserie gehört, welche in Twin Peaks's Fußstapfen tritt und ziemlich gut ausfüllt. 
Und diese Serie ist eben Wayward Pines.
Ich wusste zwar nicht, worum es geht, aber ich wusste, dass ich diese Serie sehen will.
Schnell habe ich sie allerdings aus den Augen verloren.... Wo hätte ich sie kucken können? Ich habe ja auf Netflix gehofft, doch das wurde irgendwie nichts.

Nun habe ich seit ein paar Monaten Amazon Prime und kann Amazon Video nutzen.
Ich hab mir gleich mal ein paar Serien rausgesucht und auf meine Liste gesetzt.
Und plötzlich bin ich auf Wayward Pines gestoßen.
Endlich! Da war ja vor einiger Zeit großes Gerede drum, kommt gleich auf die Liste; so meine Gedanken.

Letzte Woche habe ich angefangen und nach der ersten Folge war klar: es gibt jetzt nur noch diese Serie, bis du damit fertig bist; also schau, du Wurm!

Ein paar Tage später ist auch schon die zehnte und letzte Folge der ersten Staffel gesehen worden.


Wayward Pines ist eine unglaublich starke Serie.
Man muss einfach wissen, was es mit der Kleinstadt auf sich hat.
Man kann nicht einfach nach der ersten Folge sagen: "Nay, juckt mich überhaupt nicht. Ich kucke lieber wieder Teletubbies."
Zumindest kann ich es mir einfach nicht vorstellen, dass diese Serie jemanden völlig kalt lässt.
Das große Mysterium ist die treibende Kraft der Serie, allerdings auch eine große Schwachstelle....
Was kommt nach der Auflösung?

Bevor ich jetzt spoilere, will ich noch weiter meiner Eindrücke wiedergeben.

Anfangs ist alles so herrlich konfus.
Drölfzig Fragen kommen auf.
Meistens fragt man sich einfach nur: Wie? Was ist hier überhaupt los? Aber.... das geht doch überhaupt nicht, oder? Und so weiter.
Die Antworten auf all diese Fragen sind absolut nicht unbefriedigend.
Dann  denkt man wieder, dass die Produzenten einen Fehler gemacht haben, denkt alles noch einmal durch, und merkt, dass doch alles Sinn ergibt.
Ich liebe es!

Die Schauspieler machen ihr Ding gut.
Die meisten Charaktere sind glaubwürdig, dann gibt es allerdings wieder Momente, wo ich ihr Handeln nicht wirklich nachvollziehen konnte.
Aber man kann es verkraften.
Nur Ethans Sohn mag ich nicht. Der Schauspieler ist mir einfach unsympathisch.
Also es gibt schon noch andere Charaktere, die ich auch nicht mag, die soll man aber auch nicht mögen.

Schauen ist ein Muss!
Auch wenn die Serie nicht perfekt ist. Die Gründe dafür folgen nun.
Ebenso so ein paar Fragen meinerseits.


ACHTUNG! 

Lesen auf eigene Gefahr! Nun folgen gravierende Spoiler!
Spoiler in....

9....

8....

7....

6....

5....

4....

3....

2....

1....

Okay, Wayward Pines spielt also in der Zukunft.
Die letzten Menschen (soviel wir wissen) leben in Wayward Pines, welches hauptsächlich von einem Gebirge umgeben ist und an einer Seite durch einen unter Strom stehenden Metallwall von der Außenwelt abgegrenzt ist.
"Draußen" scheint alles zerstört zu sein und die Abbies greifen jedes Lebenwesen an.
Damit wäre mal das größte Geheimnis gelöst.

Nun kommen meine Fragen:

Wie wird der ganze Strom für die Stadt und den Zaun hergestellt?

Woher bekommt die Stadt ihre Lebensmittel? Ja, man hat Vorräte gesehen, doch wie werden die hergestellt?
Landwirtschaft wird meines Wissen nicht betrieben und Tiere gibt es wohl auch keine.

Gut, der Elektrowall wehrt die Abbies davon ab, einfach in die Stadt zu "marschieren", aber jetzt mal ehrlich, die könnten bestimmt einfach auf die Bäume klettern und darüber hinweg springen, oder dort, wo der Wall in das Gebirge übergeht einfach ein bisschen "bergsteigen".
Sowieso könnten sie einfach über das Gebirge klettern; hat Ethan immerhin auch geschafft.
Ich kann mir nicht recht vorstellen, dass Abbies keine guten Kletterer sind.

Das sind die drei Sachen, die man übersehen hat.
Oder vielleicht wurde das auch mal erklärt und ich hab das nur nicht mitbekommen.

Nun kommt noch das ganze Fazit und ein Ausblick:
Ich finde die Serie grandios, das sollte mittlerweile klar sein.
Auf meiner Top-Liste ist sie ganz weit oben, leider glaube ich, dass sie mit der zweiten Staffel schwächer wird....
Nachdem das große Geheimnis allerdings gelüftet wurde, verlor die Serie gleichzeitig eine großen Reizpunkt: das "Mystery" aus der Mystery-Krimiserie ist verschwunden....
Was nun?
Klar, ich möchte wissen, wie die Serie weitergeht, allerdings befürchte ich nun einen Machtkampf á la Under The Dome.

Ich frage mich, ob es nicht vielleicht besser wäre, die Serie mit der ersten Staffel für mich als beendet anzusehen.
Es wäre ein offenes Ende; zwar offener als eine Schule am "Tag der offenen Türe", aber immerhin.... Falls die zweite Staffel wirklich nicht viel hergibt, wäre es vielleicht wirklich gut.
Aber es könnte eben auch sein, dass die zweite Staffel relativ gut ist, und ich mir gar keine Sorgen machen muss, dass sie mir die Serie versaut.



juhk. d

Dienstag, 13. September 2016

zvj0kjib

564w86etzj8unb8svrbnmu
  mtfn b00 
´5 l´ßn 
 n35  löl zcjnb0me 57a5
 zno8tz4hjo 
 5h m348 .
.
35 üp590um ,
. -.

juhk. d

Montag, 12. September 2016

Durst

Neuerdings verspüre ich öfters so einen extremen Durst. 
Meinen grenzenlosen Hunger kenne ich eh schon lange, aber dieser Durst ist neu.
Ich trinke täglich genug, dessen bin ich mir sicher. Immerhin trinke ich fast jeden Tag eine Kanne voll Tee.
Wenn ein Glas mit Flüssigkeit vor mir steht, dann muss ich das einfach leeren, und zwar nicht unbedingt langsam.
Ich bin ein Loch, ich trinke wie eine Kuh. 
Aber diese Durstattacken, dieser Drang nach Flüssigkeit....
Einfach nur eine halber Liter Wasser bringt da nichts, da brauch ich schon ein bisschen mehr.
Aber Milch hilft ganz gut. Ein wahres Wundermittel.


juhk. d

Samstag, 10. September 2016

Yeeehauuuu!

Der Kopf brummt ein bisschen.
Der Hunger ist noch ziemlich aktiv.
Morgen gibt es Durst.


juhk. d

Freitag, 9. September 2016

Qual

(07.09.2016)

Der Ganove Blaze (richtiger Name: Clayton Blaisdell Jr) will den letzte großen Coup landen: Entführung eines 6 Monate alten Babys einer sehr reichen Familie; für 1 Million Dollar bekommen sie es wieder zurück.
Sein Partner George, das Gehirn der Beiden, hat das ganze Ding geplant, allerdings ist er vor drei Monaten gestorben....
Dennoch führt Blaze mit George weiterhin Gespräche, richtet für zwei Personen Essen her, macht zwei Tassen Kaffee und erinnert sich dann wieder, dass George tot ist.
Nach ein paar (wenigen) Vorbereitung, zieht er eines Nachts das Ding durch und entführt das Baby erfolgreich, allerdings nicht ganz ohne Komplikationen....
Blaze ist einfach nicht der Hellste und macht daher ein paar Fehler.

So viel mal zu einem Teil der Geschichte.
King wechselt bei Qual immer wieder zwischen Gegenwart und Vergangenheit.

In den Vergangenheitsabschnitten liest man von den wichtigsten Ereignissen in Blazes Leben; also von der Kindheit angefangen, bis zu Georges Tod.


Fazit: Das Buch ist in Ordnung.
Klar, ich habe die ~350 Seiten in drei Tagen verschlungen; man sollte meinen, das Buch hat mich so unglaublich gefesselt und es sei absolut grandios.
Jein, aber es ist einfach nur in Ordnung. Besser als andere Werke, absolut.
Ich könnte jetzt noch das ganze Buch ziemlich gut zusammenfassen; es ist schon viel bei mir hängen geblieben.
Und es ist mal ein Buch aus der Sichte des, naja "Bösen". Das hat mir sehr gefallen.
Und ja, ich wollte wissen, wie sich die Geschichte weiterentwickelt und wie sie endet.

Aber.... Ich weiß auch nicht. Es ist komisch.
Das Buch hat sogar ein anderes Ende, als ich es erwartet habe. Ich alter Pessimist.
Und dennoch....
Rückblickend gibt und gab mir das Buch nichts.
Ich betrachte es völlig nüchtern.

Es ist wirklich äußerst komisch, das gab es irgendwie noch nie.

Habe ich mit diesem Buch meine Zeit verschwendet?
Nein.
Das tut man beim Lesen eigentlich nie.

Ich schweige nun.


juhk. d

Donnerstag, 8. September 2016

3 M

Entweder ich mache jetzt dann das Eine, das Andere oder das zweite Andere....
Ich weiß noch nicht.
Jedenfalls mach ich mich jetzt sofort bettfertig.
Schreibt man das so? Ich bin mir nicht sicher, allerdings kann man das ja ganz geschickt umgehen.
Also:
Ich manche mich jetzt sofort für das Bett fertig.
100 Punkte, passt so.

Bis morgen.

juhk. d

Mittwoch, 7. September 2016

Joyland

04.09.2016
Das war's nun auch mit Joyland.

Viel Spannendes passiert im Buch gar nicht; nur am Ende, und da auch nur auf 20 Seiten.
Ich hab mir (mal wieder) ein bisschen mehr Spannung, Action und generell eine andere Gesichte vorgestellt.
Das liegt allerdings am Text auf der Rückseite des Buches. Der kann ein bisschen irreführend sein.
Aber ein Buch muss ja nicht durchwegs spannend sein.

Zitat aus dem Buch: Wir verkaufen Spaß.

Und das stimmt tatsächlich, Spaß und Freude.
Teilweise verspürte ich eine gewissen Freude beim Lesen. Manchmal hatte ich sogar ein Lächeln im Gesicht.
Es liegt wirklich an dem Vergnügungspark; daran was dort passiert, was es dort gibt, an dem Fell, glückliche Kinder....
Das ist doch schön.


Das Buch hat Charme, wenig Übernatürliches, ist richtig fein und die Auflösung ist super.
Außerdem gibt es ein paar prächtige Sätze.



"Ja. Ja, das wussten wir. Irgendwann ist der Spaß vorbei, und wenn man die Finsternis auf sich zukriechen sieht, hält man sich an allem fest, was hell und glücklich und gut war. Als würde das Leben an einem davon abhängen."
- Joyland, Stephen King

Joyland ist ein wirklich guter Krimi (wenn man es so nennen will).
Es lohnt sich.


juhk. d

Dienstag, 6. September 2016

Gammeltag

Da ich heute erst um so um 1:30 Uhr nach Hause gekommen bin, ist der heutige Tag ein Gammeltag. 
Ich musste zwar um 10 Uhr etwas erledigen, ich war aber nach 30 Minuten auch schon wieder zurück.

Seit ~10:30 Uhr bin ich also am Monster Hunter Generations zocken.
Anfangs dauert immer alles unendlich lange....

Ab ~18:30 Uhr will ich dann lesen und Tee trinken.
Habe gestern mit Qual (englischer Titel: Blaze) angefangen.
Es waren aber nur 20 Seiten, weil ich dann Pudding machen musste (und MHG zocken).

Das ist mein Gammeltag.


juhk. d

Sonntag, 4. September 2016

It

Vor drei Tagen (am 22.08.2016) hab ich mir Stephen King’s It mal wieder angekuckt.
Einerseits weil der Film gut ist und ich ihn schon lange nicht mehr gesehen hab.
Andererseits weil ich das Buch nicht schon wieder lesen will, aber halt doch irgendwie.

Außerdem wurde vor ein paar Tagen (am 16.08.2016) das erste Bild vom neuen Pennywise, samt Kostüm, veröffentlicht. 

Link zum Bild
Die Großaufnahme gibt es schon ein bisschen länger.

Link zum Bild
Meine Meinung: Sehr schön! 

Einige Leute auf YouTube: Fuck this guy!
Ein oft genanntes Argument lautet: Es kann so doch keine Kinder anlocken, weil Es so zu gruselig aussieht.
Und das Kostüm sieht lächerlich aus.

So ähnlich lautet jedenfalls deren Meinung.

Okay gut, Kinder würden sich diesem Clown wohl kaum näher, das war auch mein erster Gedanke. Er sieht schon sehr düster aus.
Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, dass Es nicht immer so aussieht.
Tim Curry als Pennywise sah ja auch nicht immer gleich aus.
Zuerst sieht Pennywise wie ein normaler Clown aus und im letzten Moment, wenn das Kind nicht mehr flüchten kann, zeigt Pennywise seine eher unlustige Form....
Und deswegen bin ich der Meinung, dass es beim neuen Pennywise bestimmt auch so sein wird.
Daran denkt aber irgendwie niemand.
Hauptsache man kann sich aufregen.

Ich freu mich schon richtig auf den Film. In Amerika wird Teil 1 (es wird zwei Teile geben) am 08. September 2017 gezeigt werden. 

FunFact: 1990 ist Stephen King’s It erschienen und 2017, 27 Jahre später, kehrt Es wieder zurück. Passt doch perfekt.

Bill Skarsgård (Roman aus Hemlocke Grove) verkörpert dieses Mal Pennywise.
Außerdem spielt Finn Wolfhard  (Mike aus Stranger Things) Richie Tozier.
Vom restlichen Cast ist mir ansonsten niemand bekannt.

Eins noch: ich glaube, dass Teil 1 nur im Jahr 1958 spielt und Teil 2 dann 1985.
Zumindest gibt es bis jetzt noch keine Bilder von den erwachsenen Schauspielern.


Update, 31.08.2016:

Nachdem ich nun Hemlocke Grove gesehen habe, glaube ich, dass Skarsgård Pennywise richtig gut verkörpern könnte.
Ob er ihn auch richtig gut verkörpern wird, wird sich erst noch herausstellen müssen.
Aber ich bin guter Dinge.



juhk. d

Samstag, 3. September 2016

Dolores

Es ist der 29.08.2016 und ich habe Dolores beendet.

Das Buch ist wunderbar.

Die ganze Geschichte wird von Dolores Claiborne vorgetragen.
Sie steht unter Verdacht, ihre Arbeitgeberin Vera Donovan ermordet zu haben und sitzt deswegen bei zwei Polizisten und einer Stenographin, um eine Aussage abzugeben: sie hat Vera nicht getötet, allerdings hat sie 1963 tatsächlich ihren Mann getötet.
Nach diesen zwei Aussagen verspricht sie, dass sie alles sagen wird und daher beginnt sie, von den vergangenen ~40 Jahren ihres Lebens zu erzählen.

Sie erzählt, wie sie zu Joe St. George (ihr Ehemann) gekommen ist, wie es war, für Vera zu arbeiten, und warum sie getan hat, was sie eben tun musste.

Man liest also nur, wie Dolores 2/3 ihres Lebens in einem Monolog widergibt und gerade das macht das Buch angenehm anders.
Wenn man anfangs mal schnell durchblätter, erschreckt man sich eventuell, weil man merkt, dass es weder Kapitel noch Leerzeilen gibt.
Das ganze Buch ist einfach ein riesig langer Absatz.

Ich bin allerdings erstaunlich schnell vorangekommen und fand, dass es wirklich einfach zu lesen war.

Warum ihr das Buch lesen solltet:


  • Die Geschichte ist von Anfang bis Ende spannend und knackig.
  • Die Charaktere Dolores und Vera sind wunderbar.
  • Am Ende kommt dann noch ein richtig feiner Twist. Naja, eher eine Offenbarung, aber richtig fein halt.

Einen kleinen Kritikpunkt gibt es allerdings schon:
Ich hätte gerne gewusst, warum die Polizisten so entscheiden, wie sie es eben tun.
Das war's auch schon.
juhk. d

Donnerstag, 1. September 2016

Das Schwarze endet....

Der aromatisierte Schwarztee Vorrat neigt sich langsam dem Ende entgegen....
Wann gab's denn den letzten Nachschub?
Im April....
Ich wollte ja eigentlich sechs Monate damit auskommen, sieht aber so aus, als würden es nur fünf werden.

Ich muss die anderen Tees wieder öfters trinken.
Fangen wir gleich damit an.


juhk. d