Dienstag, 31. Januar 2017

Clementine

Ich hab mal wieder eine Lektion für's Leben gelernt:
Wenn die Schale einer Clementine braun ist, iss die Spalten darunter nicht!

Die Story dahinter:
In meiner Obstschale befanden sich einige Clementinen. So weit, so gut.

Nıco nimmt eine der Clementinen. Er hat dabei nicht wirklich ein Auswahlverfahren; einfach eine der weicheren.
Er hat sie nun in der Hand, betrachtet sie von allen Seiten.
Sie sieht fast wie eine normale Clementine aus, aber eben nur fast: sie hat außen eine kleinen braunen Fleck, maximal einen Zentimeter breit.
Das wird ihr schon nichts anhaben.... Dachte er zumindest.
Die Clementine wird geschält: das Fruchtfleisch, zwei Spalten genauer gesagt, ist auch ein bisschen verfärbt.
Ist doch egal, man will nicht verschwenderisch sein.
Die zwei Spalten, und zwei drei normale, schiebt sich Nıco nun in den Mund und zerbeißt sie.
Plötzlich bleibt er ganz ruhig auf dem Sessel sitzen und blickt starr in eine Ecke, einfach irgendeine.
Eine Geschmacksexplosion des Eckels breitet sich in seinem Mund aus.
Nıco zieht schnell die Zunge zurück. Kein Fitzelchen dieser Clementinespalten sollen sie je wieder berühren.
Er steht auf und geht relativ ruhig zum Mülleimer in der Küche. Er hebt den Mülleimer hoch und speit dieses grauenvolle Etwas hinein.
Der Mund wird ausgespült und er kehrt in das Zimmer zurück.
Der Blick wandert zur Obstschale: da liegen sie, unschuldig, vermeintlich köstlich.
Und nun weiß er es, oh ja, sie haben diesen Anschlag schon lange geplant....

Nach kurzer Zeit hat er den Schock überstanden und schon die nächste Clementine vertilgt.




juhk. d 

Montag, 30. Januar 2017

Wochenstart

Meine Damen, Herren und Anderes.
Wir befinden uns heute im Montag, hiermit beginnt also eine neue Woche.

Wir wünschen ihnen eine gute Reise.



juhk. d 

Sonntag, 29. Januar 2017

Nonsens

Mein Kopf....
Du Säufer!
Nein. Schlimmer.
Flieger?
Ich ring dich gleich nieder!



juhk. d 

Samstag, 28. Januar 2017

"Wie heißt du wirklich?"²

Ich hab mal wieder diesen Test gemacht.
Es ist einfach nur aus Langeweile passiert und er wurde halt wiedergefunden.

Tja, was soll ich sagen?
Ich sollte noch immer Julia heißen....
Jetzt mach ich mir schon irgendwie Sorgen. 



juhk. d 

Donnerstag, 26. Januar 2017

Asia

Morgen schmeiß ich mich mal wieder an ein Asia-Buffet; freu mich schon.
Hoffentlich haben die eine gute Knoblauchsauce....

Letzte Woche war ich auch bei einem Asiaten (kein Buffet) und da hab ich mir unter anderem kleine Frühlingsrollen mit Knoblauchsauce bestellt.
Die Sauce war relativ langweilig, die Frühlingsröllchen an sich waren aber ganz gut.

Ansonsten ist für morgen nur noch Lebensmitteleinkaufen geplant.
Spannender Tag!


juhk. d 

Mittwoch, 25. Januar 2017

Verluste

Verluste.... ein sehr persönliches und schweres Thema.
Ich weiß gar nicht, wie ich da jetzt anfangen soll.
Am liebsten wäre es mir ja, wenn ich nicht darüber schreiben müsste, aber jüngste Ereignisse verlangen es.

Wie ihr wisst oder möglicherweise ahnt, bin ich eine sehr spezielle Persönlichkeit, man könnte auch schwieriger Mensch sagen.

Wenn es um so Dinge geht wie Schuhe, Autos, Besteck, Möbel, Gläser und Anderes, dann schau ich mir die Sachen ganz genau an, da ich ungefähr ganz genau weiß, was ich will.
Leider bietet mir diese Zeit meist nur Schrott.
Das betrifft vor allem Haushaltszeugs (Besteck, Möbel, Gläser).
Man hat mich einfach in die falsche Zeit geschickt, und das sage ich nicht zum ersten Mal.

Ich kenne Leute, die gerne zum IKEA gehen oder sich sogar richtig darauf freuen, weil der so super Sachen hat.
Wenn ich in einem IKEA bin, sind für mich mindestens 90% der Artikel "unbrauchbar" (was allerdings nicht bedeutet, dass ich solches Artikel nicht habe).
Die Sachen sind natürlich kein Schrott, sie erfüllen ja ihren Zweck, aber das Zeug gefällt mir einfach nicht.
Ich muss aber fairerweise sagen, dass IKEA mittlerweile auch schon Möbel hat, die ich nicht schlecht finde, aber sie passen dennoch nicht ganz (vor allem das Material).

Richtig schöne Möbel finde ich eher auf Flohmärkten, Second Hand Shops oder im Internet, nur leider passt der Preis halt meistens nicht (deswegen bin ich von IKEA Möbeln umgeben....).
Besteck und Gläser bekommt man allerdings recht günstig, aber ich werde nur ganz ganz selten fündig.


Nun kommen die Verluste....
Ich hatte in meinem bisherigen Leben zwei Gläser, die einfach perfekt waren. Nur zwei.

Das erste war ein rundes Tumblerglas. Ganz schlicht, keine Verzierung, gar nichts.
Der Boden war ein bis zwei Zentimeter breit.
Man konnte es perfekt in die Hand nehmen, es fühlte sich einfach richtig an.
Nach oben hin verjüngte sich der Durchmesser ein bisschen.
Es war mein Glas.
Beim Staubsaugen wurde es zerstört.... Ich weiß nicht wie es passiert ist, ich war nicht dabei, aber es war ein grauenvoller Unfall und Verlust.
Dieses Glas war einfach schon immer hier.
Das ist jetzt mindestens 3 Jahre her.
Tatsächlich habe ich dieses Glas schon einmal erwähnt -> Das Glas

Kommen wir zum zweiten Glas.
Das war auch ein Tumblerglas, es sah (sieht) allerdings ein bisschen anders aus:
Es ist quasi zweigeteilt: den Boden sehe ich als Podest und darüber ein Zylinder.
Also, das Podest ist neuneckig, eineinhalb Zentimeter hoch und die Seiten sind konkav eingezogen, sie schwingen nach innen. Man könnte sagen, dass es eine Spinnennetzform hat, wobei das ja eher eine unschöne Vorstellung ist....
Diesem Podest hat man einen Zylinder aufgesetzt.
Der Zylinder hat einen um zirka vier Millimeter größeren Durchmesser und weist eine leicht konvexe Wölbung auf.
Dort wo die Ecken des Podestes sind, hat der Zylinder leicht Einkerbungen, welche im Inneren spürbar sind.
Diese Einkerbung werden von unten nach oben schwächer, der Glasrand ist kreisrund.
Und ebendieses Glas wurde heute im Geschirrspüler kaputt gemacht: 
ein Riss zieht sich vom Rand ungefähr ein Drittel nach unten und beschreibt dann linksläufig einen Halbkreis. 
Ich weiß echt nicht, wie das passiert ist, den Geschirrspüler hat es schon öfters überlebt und es hatte auch keine Mängel.


Nun sitze ich hier, trinke aus einem IKEA-Glas und frage mich, was ich falsch gemacht habe....
Ich hab einmal nicht vergessen; das habe ich falsch gemacht
Ich wollte das Glas eigentlich schon länger im Geschirrspüler waschen lassen, hab aber die letzte paar Mal darauf vergessen und heute in der Früh mich im letzten Moment doch noch daran erinnert.
Bockmist.

Es ist, wie es ist.
Die Suche fängt mal wieder von vorne an....
Dieses verdammte Ka.


juhk. d 

Dienstag, 24. Januar 2017

Wolken, Sonne, Schnee, Eis

Über Nacht hat's mal wieder ein bisschen geschneit.
Langsam wird's öde

Einmal schneit es, dann scheint die Sonne einen Tag lang, meistens ist es bewölkt, die letzten Tage ist's wieder kälter geworden....
Wenigstens sind die Gehsteigen schön vereist.

Der Winter macht mir dieses Jahr auch keinen Spaß mehr.
Bleibt nur noch der Herbst, all die anderen Jahreszeiten kann man in die Mülltonne werfen.

Welche Witterung herrscht denn bei euch aktuell?

juhk. d 

Montag, 23. Januar 2017

Smontag

Wisst ihr noch, gestern? Als ich gesagt habe, dass die Sonntagspredigt abgesagt wurde und dann doch eine kam? Natürlich wisst ihr das noch.
Tja, ich habe gelogen. Nein. Ich habe euch getäuscht.
Vielleicht wollte ich damit auch nur meine Glaubwürdigkeit untergraben.
Jedenfalls hätte ich die Predigt auch einfach für Montag schreiben können, dann müsste ich am Montag nichts schreiben.
Wäre eigentlich gar nicht so blöd gewesen....
Aber dann würde ich jetzt das hier nicht schreiben. Hier und jetzt, am Sonntag.
Es hätte also nicht wirklich einen Unterschied gemacht.
Für Dienstag könnte ich auch gleich was verfassen....


juhk. d

Sonntag, 22. Januar 2017

Pokémon Sonne

Bin heute mit der Hauptstory fertig geworden.
War ganz nett. Hat aber erstaunlich lange gedauert: ~36 Stunden. Die anderen Teile sind nicht so lang, meine ich zumindest.

Die neuen Pokémon gefallen mir eigentlich ganz gut. Natürlich gibt's ein paar, welche mir nicht zusagen; die gibt's immer.
Die Alola-Formen naja.... 
Sleima/Sleimok, Vulpix/Vulona, Raichu und Knogga gefallen mir, die Restlichen sind nicht wirklich mein Fall.
Ich hab's dieses Mal tatsächlich geschafft, mich möglichst wenig spoilern zu lassen; ich kenne also all die neuen Pokémon noch gar nicht.
Jetzt will ich erstmal das ganze Afterstory Zeugs erledigen und dann schau ich mir alle Alola-Pokémon an.

Ansonsten will ich noch mein aktuelles Team trainieren:

  1. Arkani
  2. Typ:Null (shiny)
  3. Sleimok
  4. Mantidea
  5. Meteno
  6. Tectass
So sieht zur Zeit mein Alola-Team aus.
Arkani wird noch ausgetauscht, da sich schon eines in einem anderen Team befindet.
Typ:Null wird eventuell auch noch ausgetauscht. Das sollte ich eigentlich ja noch gar nicht haben; hab's mir ganz billig ertauscht.
Bei Sleimok bin ich noch unentschlossen.
Vielleicht hole ich mir noch ein Level 1 Imantis: meines hat sich erst relativ spät zu Mantidea entwickelt, da ich immer am Abend/in der Nacht gespielt habe (Imantis entwickelt sich frühestens bei Level 34 zu Mantidea, wenn es am Tag[!] ein Level aufsteigt).
Von Meteno brauche ich unbedingt die Shiny-Version! Könnte schwierig werden....
Und Tectass ist wohl mein Lieblingspokémon der siebten Generation. Na ja, derweil mal mit Meteno auf einer Stufe. Aber! Tectass Fähigkeit ist meistens einfach nur Grütze....

Ich hoffe, dass man bei Sonne irgendwo gut und schnell trainieren kann.
Bei X/Y konnte man richtig gut trainieren; da gab's so einen Palast oder Villa, weiß jetzt auch nicht mehr genau.

Außerdem hoffe ich auch noch, dass man bald die Pokémon Bank mit Sonne/Mond verwenden kann.

Und nun noch zur Frage, ob ich Mond auch noch spielen werde: Die Antwort liegt noch in den Sternen.
Das wären wieder an die 40Stunden, wenn ich alles machen würde. 
Hoffentlich kann ich jemanden dazu überreden, es für mich zu spielen....


juhk. d 

Sonntagspredigt

Die wurde gerade abgesagt.



juhk. d 

Samstag, 21. Januar 2017

Carpe Vita

Ach, den Blog gibt's ja auch noch.
Habt ihn auch schon vergessen, ne?
Lassen wir dieses Projekt halt wieder aufleben 
Irgendwann.
Zwischen jetzt und Ende.


juhk. d 

Donnerstag, 19. Januar 2017

Sterben

Ich warte ja noch immer darauf, dass es die elfte Staffel Supernatural jetzt endlich mal auf Netflix oder Prime Video gibt.
Wahrscheinlich muss diese erst mal deutsch erscheinen.... Meh.

Daher fang ich nun mit Eine Reihe betrüblicher Ereignisse an.
Oder vielleicht auch nicht.... Ich weiß ja auch nicht.
Der Film Rätselhafte Ereignisse hat mir damals -muss mindestens 10 Jahre her sein- richtig gut gefallen.

Eines ist jedenfalls sicher: heute muss noch ein Apfel sterben.


juhk. d 

Mittwoch, 18. Januar 2017

Buchstatus

Mit "Der Talisman" geht's nur langsam voran.
Bin bei Seite ~350, also gerade mal bei der Hälfte.
Finde zur Zeit einfach nicht die Zeit dazu; die versteckt sich wirklich gut....
Aber man überlebt.


juhk. d 

Dienstag, 17. Januar 2017

Zaster her!

Ey Google!
Wann rückt ihr denn nun endlich die Kohle raus?
Der Winter ist schon lange und es wird noch immer nicht wärmer.

Wäre irgendwie toll, wenn ich jetzt mal etwas davon sehen würde; immerhin mach ich das nun auch schon fast 4 Jahre lang.



juhk. d 

Montag, 16. Januar 2017

Xenoblades Chronicles 3D

Am 04.01.2017 bin ich endlich mit diesem Spiel fertig geworden.
Hat "nur" ~66 Stunden gedauert.... Da hab ich mich auf der Wii wohl viel mehr mit den Nebenquests beschäftigt.

Jedenfalls ist das Spiel einfach gigantisch.
Die Story ist lang (kann man positiv oder negativ sehen), es gibt richtig viele Nebenquests und auch einges zu sammeln.

Es ist gigantisch, krass, schön und hässlich.
Die Grafik ist halt wirklich nur PS2-Niveau, wenn überhaupt. Aber mir ist's das ja relativ egal.
Mit der Grafik der aktuellen Konsolengeneration wäre das Spiel echt krass.
Die ganze Welt und die Monster sehen einfach soooo genial aus; die Titanen allein schon.
Und nun stelle man sich das Alles in PS4-Grafik vor.... *sabber* Explodierende Köpfe.

Gut.
Öhja, rundum ein wirklich gelungenes RPG, aber nicht perfekt!
Es gibt schon so manche Macken, die sind aber eher klein.
Es gibt aber auch eine große Macke: das Ende.
Jetzt nicht weil das Ende so doof ist, sonder weil man nach dem Ende neu anfangen muss....
Man kann zwar manche Sachen in den nächsten Spieldurchlauf übernehmen (Level, Sympathie zwischen den Charakteren, ein paar Waffen, Rüstungen....), aber ansonsten ist alles weg.
Und außerdem will man bei einem RPG nach dem Ende nicht wieder von Vorne anfangen, sonder entweder einfach aufhören, oder noch all (oder einige) Nebenquests erledigen und so Zeugs.
Einem wird zwar eh gesagt, dass man ab einem gewissen Punkt nicht mehr zurück kann, ich dachte mir allerdings, dass ich es nun durchspielen muss und danach wieder frei herumlaufen darf. Eheh, Fehlanzeige, zurück zum Anfang.
Daher habe ich natürlich auch keinen separaten Speicherstand vor diesem Point of no Return gemacht, sondern kurz darauf einfach ganz normal gespeichert....
Wirklich Schade, ich wollte schon noch ein paar Nebenquests machen und bin mir nicht sicher, ob ich nun noch einmal fast das ganze Spiel durchspielen will, wobei es jetzt natürlich viel schneller gehen würde.
Naja, irgendwann vielleicht.




juhk. d 

Sonntag, 15. Januar 2017

..

Die Sojasauce war nicht mehr gut.
Das Gemüse wurde also ohne sie gemacht.
War dennoch gut.



juhk. d 

Samstag, 14. Januar 2017

Zucchini²

Ich muss mal wieder Zucchini verarbeiten und auf der Toillete ist mir nun eingefallen, was ich aus ihnen machen kann.

Reis mit Gemüse und Ei.
Damit wäre mal der eine Reis, die Eier und die Zucchini weg; Reste verarbeiten. 👌

Morgiges 5-Sterne-Menü
Reis mit Zwiebeln, dazu angebratene Zwiebeln/Knoblauch/Paprika/Zucchini in Sojasauce und Rührei daneben.
Schön.

Ach ja, dazu gibt's wahrscheinlich noch Bohnensalat. 

Der Sonntag kann nur gut werden!


juhk. d 

Gerüche

Gestern sind einfach mal aus dem Nichts Gerüche aufgetaucht.

Zuerst war's Popcorn-Geruch.
Hat mich echt verwirrt. 

Später roch es dann nach altem Bier....
Dieser unangenehme, schale Geruch. 

Ende.


juhk. d

Donnerstag, 12. Januar 2017

Der Talisman

Zur Zeit lese ich Der Talisman von Stephen King UND Peter Straub.
Jup, gleich zwei Autoren.

Bis jetzt, Seite ~200, gefällt es mir sehr gut, wobei ich allerdings glaube, dass Straub für das Geschriebene und King mehr für die Grundstruktur/Ideen verantwortlich war.
Warum?
Naja, bis jetzt sind noch keine King typischen Sätze/Phrasen verwendet worden. 

Das mit den zwei Welten ist wieder sehr kingisch (lasst mich das nie wieder verwenden) und ich vermute, dass der Talisman eine der dreizehn Glaskugeln ist (bitte nicht spoilern).



juhk. d 

Mittwoch, 11. Januar 2017

Erdnü

Ich hab seit Samstag Erdnüsse und sie wurden noch nicht angefasst.
Also irgendwas stimmt hier ja mal überhaupt nicht.
Wird Zeit, dass ich ein paar Nüsse knacke! So quasi statt der Jause....
Vielleicht will ich ja doch noch beides, mal schauen.


juhk. d 

Dienstag, 10. Januar 2017

Shiny

Es ist Dienstag, da könnt ihr echt nichts von mir erwarten, tüdelü. ✨



juhk. d 

Montag, 9. Januar 2017

Friseur

Am Donnerstag (05.01.2017) war ich mal wieder beim Friseur.
Das Ergebnis: ich fühle mich nackt....
Da fehlt jetzt irgendwie etwas, das besondere Etwas, wenn ich mir durch die Haare wuscheln will. Das geht jetzt gar nicht mehr.
Aber hey, es ist eh jedes Mal so.
Vor dem Friseurbesuch letzten Donnerstag, war ich August 2016 das letzte Mal beim Friseur; ist schon ein Weilchen.

Dieses Mal sind die Haare aber nochmals ein bisschen kürzer geschnitten worden, ungefähr 2 bis 3cm behaupte ich jetzt mal.

Joa, jetzt brauche ich wieder weniger Shampoo und die Haare sind schneller trocken, gut so.
Allerdings sehen sie jetzt auch jeden Tag ziemlich gleich aus. Einigen gefällt die Frisur anscheinend, ich weiß ja nicht....
Aber egal, in ~zwei Monaten machen sie eh wieder, was sie wollen. 👍


juhk. d 

Sonntag, 8. Januar 2017

Kartoffelgulasch - Bonuskapitel

Der Milchmann wollte unbedingt ein Bild meines Gulasch und das soll er nun auch bekommen.


Hier ist es.
Ich weiß ja auch nicht warum, aber er wollte es.

Sieht doch wie ganz normales Kartoffelgulasch aus, oder?
Jedenfalls sieht es für mich ganz normal aus; weiß nicht, ob es bei euch irgendwie anders ist.
Es sieht so aus, wie es aussehen soll, seht ihr?
Es sieht.

juhk. d 

Samstag, 7. Januar 2017

Kartoffelgulasch - Epilog

Es hat ganz gut geschmeckt.
Musste nur noch ein bisschen nachwürzen, aber dann hat's gut gepasst.
Das nächste Mal, falls es ein nächstes Mal gibt (bestimmt), werde ich allerdings drei Zwiebeln verwenden und den Knoblauch kleiner schneiden.
Ach, und die Kartoffeln ebenfalls ein bisschen kleiner; die haben echt lange gebraucht.

Morgen wird dann die andere Hälfte verspeist, freu mich. 👌

Am Abend gibt's noch Ofenbrötchen mit Käse/Knoblauch/Zwiebel/Paprika.


juhk. d 

Kartoffelgulasch - Prolog

So, die Kartoffeln müssen jetzt noch weich werden und dann sollte es fertig sein.
Mal schauen, ob es schmeckt; hab noch nie Kartoffelgulasch gemacht.
Das Rezept stammt aus dem WWW: hab mir drei rausgesucht und alle dann irgendwie kombiniert. Letzte Endes hätte ich es vermutlich auch ohne Rezept(e) so gemacht.

Hoffentlich wird's ein bisschen dickflüssig; hab weder Mehl noch Sauerrahm oder Ähnliches dazugegeben (hab vergessen, eines davon zu kaufen....)
Ansonsten kann ich auch noch Maisstärke reinmischen.
Irgendwas wird's schon werden.

Jetzt noch eine Doctor Who Folge und dann sollten die Kartoffeln weich sein.


juhk. d 

Freitag, 6. Januar 2017

Oh Schreck!

Da hab ich doch gestern tatsächlich vergessen, dass ich dem Beitrag eine Überschrift gebe.
Schlimm, schlimm, schlimm.
Hat sich aber mittlerweile erledigt; die Welt einmal mehr gerettet.



juhk. d 

Donnerstag, 5. Januar 2017

3

Fünf Tage in 2017 und ich habe drei Bücher gelesen, allerdings keine Bücher von King.

Alice im Wunderland
Alice hinter den Spiegeln
Der Zauberer von Oz

Hat alles gut unterhalten. Absurd gut.


juhk. d 

Mittwoch, 4. Januar 2017

2016 in Zahlen

Jaja, noch immer jedes Jahr das gleiche Spielchen.

1. Finanzielle Ausgaben

Kino: 39
Musik: 61,88
Frisör/Tanken: 144,03
Restaurantbesuche: 202,2
Tee: 202,53
Bücher: 255,21
Kamera Ratenzahlung: 300
Öffentliche Verkehrsmittel: 394,9
Kleidung: 395,03
Anderes: 438,53
Photographieausrüstung: 487,26
Handy+Zubehör: 567,59
Games: 717,57
Lebensmittel/Haushaltsprodukte: 1769,24

Gesamt: 5974,97

Wie immer sind es nur die Mindestbeträge.
Ich war 2016 nur zweimal beim Frisör, diese Woche muss ich mal wieder gehen.
Für öffentliche Verkehrsmittel habe ich so viel ausgegeben, weil ich mir eine Jahreskarte für ~250€ gekauft habe.
Wirklich schmerzhaft sind die fast 570€ für's Handy.... Warum musste ich unbedingt mein Xperia schrotten....
Und die Gamesausgaben sind so hoch, weil ich mir eine Wii U (200€) und natürlich gleich ein paar Spiele dazu besorgt habe.


2. [Retail] (3)DS-Spielesammlung

Gesamt: 112
Durchgespielt: 52
Angefangen: 13
Unberührt: 47

3.(3)DS-Jahresstatistik

Schritte: 409.640
Gespielte Titel: 39
Spielzeit (gesamt): 371:26 davon:
Animal Crossing: New Leaf: 98:59
Monster Hunter Generations: (nur) 54:28
Pokémon Omega Rubin: 29:57


4. Blog

Posts veröffentlicht: 382
Seitenaufrufe: 10.822
Kommentare: 403

Aufrufemäßig ein Tiefpunkt.


5. Bücher

Gelesene King-Bücher: 28
Seitenanzahl: 14.448 

Die Seiten von ES sind da nicht dabei, weil ich dieses 2015 angefangen habe.



juhk. d 

Dienstag, 3. Januar 2017

Du, nicht ich

Jetzt hätte ich doch fast....
Ach, hättest du?
Ja, hätte ich.
Hättest du, nicht hätte ich.
Ja, aber ich hätte und nicht du.
"Hätte ich, hättest du, hätten wir", das macht doch keinen Unterschied.
Vielleicht hättest du besser in der Schule aufpassen sollen.
Genau, du.




juhk. d 

Montag, 2. Januar 2017

The Stand

Spoilerfreie Kritik: 
das Buch, jedenfalls die überarbeitete Monumentalfassung (1700 Seiten), ist verdammt lang und das merkt man auch beim Lesen; Stephen will uns halt einen ziemlich guten Einblick in das Leben nach der Supergrippe geben, und den bekommt man auch.
Aber ich glaube, man macht auch keinen Fehler, wenn man sich nun eine ältere Ausgabe mit nur 1200 Seiten besorgt und dann diese liest.
Wer jetzt nicht unbedingt so viele Seiten lesen möchte, dennoch interessiert ist, könnte es mit dem 56 Stunden langen Hörbuch versuchen. Dieses bekommt neu schon für 13€, allerdings wird da die 1200 Seiten-Version vorgelesen.

Jedenfalls läuft es (wie sooft) auf den einen großen Kampf, auf das letzte Gefecht zwischen Gut und Böse hinaus. Und dieser letzte Kampf ist dann leider recht kurz….

Das Buch hat mir dennoch letzten Endes sehr gut, verdammt gut gefallen.
Wenn man am Anfang liest, wie (fast) Alles zu Ende geht, hat man einfach ein verdammt ungutes Gefühl, ernsthaft.
Das mal so als Beispiel.


 

Inhaltsangabe/Spoiler/Gedanken


Am 13. Juni 1990 wird in einem Forschungszentrum das Projekt Blau, später bekannt als Captain Trips, durch eine Verkettung unglücklicher Ereignisse freigesetzt und gelang schließlich durch einen Wachmann, welcher seine Familie und sich davor retten wollte, an die Außenwelt.
Und damit beginnt das Ende, der uns bekannten Zivilisation.

Bei Projekt Blau handelt es sich um einen neuartigen Grippevirus, welcher für militärische Zwecke angewendet werden sollte.
Nur leider funktioniert der Gruppevirus ein bisschen zu gut….
  • Die Grippe verbreitet sich über die Luft
  • Die Ansteckungsgefahr liegt 99,4% und die Sterberate bei 100%
  • Es gibt kein Heilmittel
  • Es werden auch manche Tiere vom Virus befallen (z.B.: Hunde und Pferde)

Durch Charles Campion, der Wachmann, gelangt die Grippe (unter anderem) nach Arnette, Texas, von wo aus sie sich exponentiell ausbreitet.
Campion -seine Frau und Tochter sind schon tot, er kurz davor- rast dort in einen Zapfsäule, und überträgt die Grippe auf das kleine Grüppchen, welches sich in der Tankstelle befindet.
Diese rufen einen Krankenwagen und übertragen wiederum den Rettungsleuten die Grippe.
Danach gehen die Leute alle Heim und die Grippe verbreitet sich schneller und schneller.
Wenige Tage später wird das Tankstellengrüppchen von ein paar Regierungsleuten abgeholt, in ein Forschungszentrum gebracht und dort untersucht.
Es stellt sich heraus, dass Stu Redman als einziger von ihnen immun gegen die Grippe ist.
Während seine Freunde schon lange tot sind, wird er weiterhin untersucht, um herauszufinden, weswegen er immun ist. Das Ergebnis: es ist einfach so

Währenddessen verbreitet sich Captain Trips schon in ganz Amerika und darüber hinaus. Schon ein paar Wochen später sind 99% der Menschheit gestorben.


Die Hauptcharaktere werden uns nach und nach vorgestellt:

Abagail Freemantle: Mutter Abagail ist eine 108 Jahre alte afro-amerikanische Frau, welche von Gott auserwählt wurde, die Menschheit wieder zu vereinen und eine neue Gesellschaft aufzubauen.
Die übrigen Überlebenden haben immer wieder Träume von ihr und ihrem Haus in Nebraska, wodurch sie, die Überlebenden, zu Abagail geführt werden.

Stu Redman: er gehört später zum Komitee der Freie Zone und ist auch Mitglied der letzte Mission nach Las Vegas; er wird allerdings nie in Vegas ankommen….
Nach seiner Flucht aus dem Forschungszentrum, trifft er zuerst auf Glen Bateman, welcher ihn anfangs nicht begleitet, und später noch auf Fran Goldsmith (später sein Frau) und Harold Lauder.
Nochmals später rettet Stu mit Fran, Harold und Glen ein Gruppe von Frau vor ein paar Männern, die sich einen Harem hielten; unter diesen Frauen befand sich Susan Stern.
Stu und Frannie verlieben sich im Verlauf der Geschichte ineinander.

Glen Bateman: er ist ein älterer Soziologe, hört sich gerne Reden und kommt mit der postapokalyptischen Situation recht gut zurecht; er lebt gerne alleine und in Ruhe.
Nach der Epidemie läuft ihm ein Hund zu, welchen er gleich aufnimmt und Kojak tauft.
Später entscheidet er sich allerdings doch für die Gesellschaft anderer Leute und begleitet Stu, Fran und Harold.
In der Freien Zone gehört er zum Komitee und ist bei der Mission nach Vegas ebenfalls dabei.

Frannie Goldsmith: sie stammt aus Ogunquit, Maine, und hat kurz vor der Epidemie erfahren, dass sie schwanger ist (der Vater, Jess Rider, bekam die Grippe)
Sie ist Komiteesmitglied und am Anfang mit Harold allein unterwegs..

Harold Lauder: er stammt ebenfalls aus Ogunquit, war allerdings sehr unbeliebt und eine gemiedene Person. Erst Fran bemerkte, dass er auch sympathisch sein kann und er recht intelligent ist.
Er ist in Fran Hals über Kopf verliebt, fast schon besessen von ihr und als die beiden auf Stu treffen, zieht er gleich seine Waffe und verhält sich aggressiv, Stu kann ihn dann allerdings doch noch besänftigen.
Später hegt Harold aber immer mehr Groll gegen Stu, Fran und die ganze Freie Zone….

Susan Stern: In der Freien Zone gehört er zum Komitee.

Nick Andros: er ist taubstumm, kann allerdings von den Lippenlesen und auch ganz normal lesen und schreiben. 
Vor der Grippe wanderte Nick immer von Stadt zu Stadt und war Tagelöhner.
Nachdem er seinen Weg zu Mutter Abagail beginnt, trifft er auf Tom Cullen, später noch auf Ralph Brentner und immer mehr Leute schließen sich ihnen an.
In der Freien Zone gehört er dem Komitee an.

Tom Cullen: er ist ein ein wenig zurückgebliebener Mann, mit einem großen Herzen und der erste lebende Mensch, auf welchen Nick nach der Supergrippe trifft.
Die Kommunikation zwischen ihnen ist nicht ganz einfach, weil Tom nicht lesen kann und Nicks Pantomime manchmal ebenfalls nicht versteht.

Ralph Brentner: er ist ein recht bescheidener, humorvoller und höflicher Mann.
In der Freien Zone gehört er zum Komitee und ist bei der Mission nach Vegas ebenfalls dabei.

Larry Underwood: sein Weg nach der Epidemie beginnt in New York. Dort trifft er Rita Blakemoore und sie verlassen es gemeinsam. Am 4. Juli nimmt Rita allerdings eine Überdosis Pillen, während Larry neben ihr im Zelt liegt. Er gibt sich dafür die Schuld und erinnert sich immer wieder an dieses und andere Ereignisse.
Später gibt er sich auch noch die Schuld für Nadine Cross‘s Werdegang und den Bombenanschlag.
In der Freien Zone gehört er zum Komitee und ist bei der Mission nach Vegas ebenfalls dabei.

Nadine Cross: sie ist eine anmutige Frau, ehemalige Pädagogin und ist strickt gegen Gewalt, da die Supergrippe schon so viele Opfer gefordert hat.
Anfangs hat sie nur eine paar weiße Strähnen, allerdings verfärbt sich später ihr ganzes Haar weiß.
Sie ist mit Joe (eigentlich Leo) allein unterwegs, bevor sie auf Larry treffen.
Joe ist ein kleiner Junger, welcher anfangs überhaupt nicht redet und aggressiv auf andere reagiert.
Das erste Mal sieht sie Larry, nachdem Rita gestorben ist und er alleine unterwegs ist; sie traut ihm allerdings noch nicht und verfolgt ihn heimlich (Larry bemerkt sie dennoch).
Ein oder zwei Tage später läuft Jeo mit einem Messer auf Larry zu und möchte ihn töten.
Larry kann ihn noch abwehren und so treffen die Drei sich das erste Mal richtig.
Während die Beziehung zwischen Joe und Larry im Verlauf immer besser und besser wird, verschlechtert sich die Beziehung der Beiden zu Nadine immer mehr.
Gegen Ende wird sie zu Randalls Frau


Der Mann in Schwarz, der Wandelnde Geck, Randall Flagg: er stellt das Gegenstück zu Mutter Abagail dar.
Randall ist das Böse und will die Welt in Chaos stürzen.
Allein sein Gesicht kann anderen in panische Angst versetzten, sein Blick verrückt machen, sein Lachen lässt die Vögel vom Himmel fallen.
Nach der Supergrippe sieht er seine große Chance, sich ein eigenes Reich aufzubauen, und sammelt gewisse Leute um sich.
Auch er taucht immer wieder in den Träumen der Leute auf und lockt sie dadurch nach Las Vegas.

Llyod Henreid: er ist die rechte Hand Flaggs und traut ihm sein Leben an, weil Flagg ihn aus dem Gefängnis befreit hat.

Donald Elbert „Mülleimermann“: ein Pyromane, welcher Flaggs Waffenspezialist ist.


Zur Handlung:

Nick ist mit seiner Truppe als Erstes bei Mutter Abagail.
Zwei Tage später (26. Juni) brechen sie (sie mit einem Lieferwagen) nach Bouldar, Colorado, auf, wo sie ihre neue Gesellschaft aufbauen wollen.
Nach ihrer Ankunft in Boulder tauchen immer mehr und mehr Leute auf, ebenso versammeln sich immer mehr und mehr Leute um Flagg in Las Vegas.
Als Larry mit seiner Gruppe in Boulder ankommt, kommt es zu einem Wortgefecht zwischen Mutter Abagail und Nadine.

Am 14. August verschwindet Mutter Abagail spurlos in den Wäldern.
Sie muss Buße tun, weil sie die Wunder des Herrn als ihr ausgegeben hat.
Die Botschaft über ihr Verschwinden spricht sich schnell herum und die Leute verlieren langsam ihren Glauben.

Am 18. August versucht Nadine ein letztes Mal, ihre Seele zu retten: nach der öffentlichen Versammlung sucht sie Larry auf, um mit ihm zu reden.
Sie möchte ihm ihre Jungfräulichkeit schenken, welche eigentlich für Flagg bestimmt ist (was sie aber nicht sagt).
Larry lehnt dieses Angebot ab, da er nun mit Lucy Swann zusammen ist und diese auch liebt.
Nach dieser letzte Begegnung zwischen Larry und Nadine, tut sie sich mit Harold zusammen.

Das Komitee beschließt bei einer nichtöffentlichen Sitzung, drei Spione nach Las Vegas zu schicken: Richard Farris, Dayna Jurgens und Tom.
Sie werden alle nach der Reihe losgeschickt, allerdings weiß Flagg, dass die Leute in Boulder drei Spione geschickt haben: Richard kommt nie in Las Vegas an; Dayna kann sich noch selbst töten, bevor Flagg ihr entlocken kann, wer der dritte Spion ist. Flagg weiß zwar, dass noch jemand da ist, aber er kann Tom nicht sehen.

Gegen Ende August beginnt Harold mit dem Bau einer Bombe, welche am 2. September das Komitee auslöschen soll.

2. September
Das Komitee hat sich in Nicks Haus versammelt, um einige Dinge zu besprechen.
Harold hat in einem Schrank die Bombe versteckt und wartet mit der Zündung, bis die Sonne untergegangen ist.
Noch während der Diskussion verspührt Fran ein komisches Gefühl, doch beachtet es nicht länger.
Kurz vor Sonnenuntergang ertönen von draußen plötzlich näherkommende Motorradgeräusche, -die Motorradfahrer sind gekommen, um dem Komitee zu sagen, dass Mutter Abagail zurückgekehrt ist- und alle, bis auf Nick, Fran und Susan gehen nach Draußen.
Nick weiß plötzlich, dass sich etwas im Schrank befindet, stößt Fran durch die Tür. Er geht zum Schrank und in diesem Moment explodiert die Bombe.
Nick, Susan und ein paar andere Leute sterben bei dem Bombenanschlag.
Einmal mehr sinkt die Moral in Boulder, Mutter Abagail ist zwar wieder zurück, aber sie liegt im Sterben.
Nach der Zündung fliehen Harold und Nadine nach Westen. Ein paar Tage später entledigt sich Nadine Harolds, da er seine Aufgabe erfüllt hat.


Am 5. September versammelt Mutter Abagail die restlichen Mitglieder des Komitees (Stu, Fran, Glen, Ralph und Larry) um sich, um ihnen ihre letzte Botschaft mitzuteilen: die Männer sollen sofort, ohne jegliche Ausrüstung und zu Fuß, nach Las Vegas aufbrechen.
Sie erzählt ihnen auch, dass nicht alle zurückkommen werden.
Frannie weigert sich, Stu gehen zu lassen, weil das den sicheren Tod bedeuten würde. Plötzlich legt Mutter Abagail ihr die Hand auf den Arm und heilt Frannies Wunden, welche sie durch den Bombenanschlag erlitten hat: es soll Gottessegen auf der Mission symbolisieren.

Am nächsten Tag brechen die Vier plus Kojak auf.

Am 12. September machen sich ein paar Leute ein bisschen über Mülleimermann lustig und plötzlich tauchen wieder Erinnerungen an Früher auf.
Er läuft davon und schwört, sich an ihnen zu rächen: Mülli bringt ein paar Bomben an Autos und Hubschrauber an.
All die Hubschrauber und die Piloten explodieren; Randalls Plan gerät langsam aus den Fugen.
Mülli flüchtet in die Wüste.

Währenddessen beginnt Tom seine Rückreise nach Boulder.

Später weiß Mülli, dass er einen Fehler gemacht hat und er möchte zurück zu Flagg, weswegen er ihm eine größere Waffe besorgen will.

Am 14. September sagt Nadine Flagg, dass Stu und seine Freunde bald in Las Vegas sind, und beginnt Flagg zu verspotten, worauf er die Kontrolle über sich selbst verliert und wirft sie aus einem Fenster.
Nadine und ihr vor zwei Tagen empfangener Sohn sterben.

Am 23. September stürzt Stu einen Abhang hinunter und bricht sich ein Bein gleich zweimal.
Einmal mehr muss Larry, unter heftigsten Gewissensbissen, jemanden zurücklassen.
Kojak bleibt allerdings bei Stu zurück und kümmert sich um ihn: er spendet ihm in bisschen Wärme, bringt Feuerholz und auch Essen (ein Kaninchen).
Hier sahen die restlichen Drei Stu und Kojak das letzte Mal.

Am nächsten Tag werden Larry, Ralph und Glen von ein paar Leuten Flaggs verhaften und nach Las Vegas gebracht.
Larry und Ralph in einem Waagen und Glen in einem anderen; die Fahrt dauert über fünf Stunden und Glen labbert den Fahrer natürlich die ganze Zeit die Ohren voll.

In Las Vegas werden sie einzeln und in verschiedene Trakte eingesperrt und später verhört.
Als Lloyd und Flagg zu Glen kommen, macht er sich über Flagg lustig, worauf dieser Lloyd befehlt, Glen zu töten
Lloyd zögert vorerst noch, Flagg erinnert ihn jedoch wieder an das Gefängnis und Lloyd tötet schließlich Glen.

30. September
Larry und Ralph sollen öffentlich hingerichtet werden, sie haben allerdings keine Angst vor ihrem Schicksal.
Larry sagt, dass sie hier hingerichtet werden, weil Flagg Angst vor ihnen hat.
Nachdem die Anklageschrift vorgelesen wurde, wobei Larry und Ralph für die zerstörten Hubschrauber verantwortlich gemacht werden, kommt jemand aus der Menge und versucht an das Gewissen der Menge zu appellieren.
Flagg macht kurzen Prozess mit diesem Verräter: er erzeugt einen Feuerball und wirft diesen auf den Verräter.
Plötzlich flieht die Menge in alle Richtungen: Mülleimermann ist zurückgekehrt und hat ein Geschenk für Flagg mitgebracht: eine Atombombe.
Flaggs Feuerball fliegt direkt auf diese zu. Er erkennt das und löst sich in Luft auf.
Larry und Ralph erkennen, dass Gott den Feuerball gelenkt hat: er sieht wie eine Faust aus.
Die Explosion folgt und das Ende von Las Vegas.

Nach diesem letzte Gefecht, folgt noch der Heimweg Stus, Kojaks und Toms.
Während Kojak sich um Stu gekümmert hat, taucht nach der Explosion Tom auf und rettet Stu.
Nick, welcher noch immer eine geistige Verbindung zu Tom hat (im Traum kann Nick reden), führte ihn zu Stu und Kojak, und sagte Tom auch, welche Medikamente Stu braucht, um wieder gesund zu werden.
Ihre Reise nach Boulder zurück dauert bis zum 4. Jänner.
Frannie hat vor wenigen Tagen entbunden: ihr Sohn hat zwar Captain Trips, aber es sieht so aus, als würde er es besiegen können.

Im Mai feiert ganz Boulder ein Fest (die Maifeier) und Frannies Sohn, Peter, ist gesund und kräftig.

Epilog
Flagg erwacht an einem Strand.
Er hat zwar vieles vergessen, aber einmal mehr hat er überlebt.
Plötzlich tauchen ein paar Buschmenschen auf und Flagg versammelt wieder Leute um sich; sie beten ihn sofort an.




Die Handlung mal möglichst kurz wiedergegeben.
Das Buch ist wirklich eine Bombe.

Jedes Mal, nachdem ich ein Buch durchgelesen habe, schau ich auf die Kingwiki und lies nach, welche Verbindung es gibt, oder was halt wissenswert ist.
Manchmal komme ich dann auch zu den Rezensionen.
Als ich dann eine sah, bei der nur ein Stern hergegeben wurde, hab ich mich schon gewundert.
Musste natürlich wissen, was dieser Person nicht gefallen hat.

Kritikpunkte: es ist zu lang, es passiert nichts, Langeweile.
Hauptkritikpunkt: der Schluss, Gottes Hand.

Okay, es ist wirklich lang. Ich kann auch verstehen, dass es langweilig sein kann.
Ich empfand halt keine Langweile dabei, mich hat‘s gepackt.


Aber bei dem Hauptkritikpunk muss ich mich jetzt schon aufregen.
Der Typ sagt, dass die Charaktere letzten Endes keinen Sinn haben, völlig umsonst gestorben sind, der Tod von Glen/Larry/Ralph echt nicht hätte sein müssen, weil eh Gottes Hand alles gerichtet hat und der Mülleimermann so oder so mit der Atombombe nach Las Vegas gekommen wäre.

Ein Menge Bullshit!
Der Typ hat Das letzte Gefecht dreimal gelesen (warum auch immer) und begreift das Ende einfach nicht.
Dort kommt nicht einfach nur Gottes Hand und zündet die Atombombe; es ist Randalls Feuerball, welcher vielleicht durch Gott ein bisschen gelenkt wurde.
Und ja, der Mülleimermann wäre so oder so mit der Atombombe nach Vegas gekommen, aber sie wäre nicht explodiert, wenn Flagg nicht die Hinrichtung geplant hätte.

Klar, man hätte es auch anders schreiben können, ohne noch mehr Helden töten zu müssen, aber dann hätte wirklich einfach Gott kommen und die Atombombe zünden müssen.
Das wäre mal ein scheiß Ende gewesen.
Dann hätte man nämlich das ganze Buch gar nicht schreiben müssen.

Der Typ regt mich auf.


Ende.



juhk. d