Montag, 11. Dezember 2017

ES

Im Abstand von zirka 27 Jahren geschehen in der Kleinstadt Derry (Maine) immer wieder schreckliche Ereignisse.

1957 beginnt ein neuer Zyklus: Georgie Denbrough wird von einem Etwas aus dem Gully ermordet und nach und nach verschwinden mehr Kinder....

1958 treffen sieben Kinder aufeinander: Mike Hanlon, Ben Hanscom, Beverly Marsh, Stan Uris, Richie Tozier, Eddie Kaspbrak und Bill Denbrough, Georgies älterer Bruder.
    Alle treffen früher oder später auf dieses Es und sie finden heraus, dass Es etwa alle 27 Jahre auftaucht und schon lange Zeit in Derry haust.

Sie bilden den Klub der Verlierer und schwören, dem ein Ende zusetzen.



Ich hab ES mittlerweile zweimal gelesen; einmal auf Deutsch, einmal auf Englisch.
Es steht definitiv fest, dass ich es noch öfters lesen werde.
Das Buch hat mich einfach völlig in seinen Bann gezogen.

ES ist wirklich kein dünnes Buch (im Original ~1350 Seiten) und daher kann es kaum perfekt sein.
Das Buch hat seine Längen und eine wirklich komische Stelle (wir wissen, welche ich meine), aber das Gesamtpaket ist einfach der Wahnsinn.

Würde ich in diesem Buch leben wollen?
Ja. 
Ich weiß auch nicht genau warum, aber ~1960-80 in einer Kleinstadt in den USA.... ich stell's mir einfach wunderbar vor.
Natürlich würde ich sofort aus Derry wegziehen, vorausgesetzt ich weiß von ES.




"He thrusts his fists against the post and still insists he sees the ghosts."
-Stephen King (1986), IT


juhk. d

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen